Fort- und Weiterbildungsangebot Laboratorien stehen aufgrund zunehmender Spezialisierung, höherem Kostendruck und ansteigender Qualitätsanforderungen vor ständig neuen Herausforderungen. Damit die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens gesichert bleibt und die Qualitätsanforderungen der Kunden auch in Zukunft erfüllt werden, sind wissenschaftliches Know-how und Kenntnisse im Labormanagement essentiell. Gemeinsam mit Klinker & Partner unterstützt die analytica 2010 Unternehmen wieder mit einem umfangreichen Kursangebot praxisnaher Wissensvermittlung. Täglich finden in den Besprechungsräumen oberhalb des Ausstellungsbereichs parallel zur Messe die Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen statt. Neben Beratungs- und Informationsleistungen enthält…
Auch 2010 widmet die analytica dem Thema Job und Karriere wieder einen ganzen Tag. Am Freitag, den 26. März, wird die analytica zum Karrieresprungbrett für all diejenigen, die auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung in den Bereichen Analytik, Labortechnik oder Biotechnologie sind.   Der Job Day, der in Halle B2 stattfindet, besteht auch 2010 wieder aus verschiedenen Formaten:dem jobvector career day mit Jobtour und Karrierestand, organisiert von der führenden Karriereplattform jobvector dem Schülertag, organisiert von der Gesellschaft Deutscher Chemiker…
Die Suche nach Kapital ist und bleibt für junge Life-Science-Unternehmen in Deutschland ein großes Thema. Finanzkrise und schmelzende Cash-Reserven verleihen dem Thema zusätzliche Brisanz. Auch 2010 stellen sich Life Science-Unternehmen die Frage nach möglichen Finanzierungsmodellen für ihre Ideen und Innovationen. Wer Angebot und Vorgehensweisen aktueller Kapitalgeber besser verstehen oder direkt mit ihnen ins Gespräch kommen will, für den ist der von der Going Public Media AG organisierte 2. Finance Day im Rahmen der analytica die richtige Plattform. Er bringt am…
Jungen Unternehmen optimale Chancen für die weltweite Vermarktung ihrer Produkte zu bieten, das ist das gemeinsame Ziel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und der analytica. Bereits zum zweiten Mal fördert die analytica in Kooperation mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) ausgewählte, nationale Start-ups.Die Unterstützung ist erheblich: 80 Prozent der Veranstaltungskosten von förderfähigen Ausstellern werden im Rahmen des Förderprogramms erstattet. Das junge Unternehmen selbst zahlt nach der Förderung für einen Komplettstand von neun Quadratmetern nur 759,60 Euro…
Nach einer gelungenen Premiere 2008 setzt die analytica auch 2010 ihr Angebot für junge, innovative Unternehmen fort: Im Sonderbereich der InnovationArea präsentieren internationale Start-ups aus der Biotechnologie auf 2.500 Quadratmetern Fläche ihre Geschäftsideen; Forschungsinstitute stellen ihre Arbeiten vor. Das Forum Biotech, in dessen Umfeld sich die InnovationArea platziert, lockt die Besucher täglich mit Vorträgen und Diskussionsrunden zu Zukunftsthemen der Biotechnologie-Branche. Die Themenblöcke reichen hierbei von Industrieller Biotechnologie über Personalisierte Medizin bis hin zur Stammzellenforschung.Auf dieser kompakten Plattform werden nicht nur…
Eine Premiere 2010 ist das„Biotech-Forum“ in Halle A3. Auch hier liegt der Fokus auf Ausstellervorträgen und Diskussionsrunden von und für die Branche. Neben klassischen Life Sciences-Themen rücken an den beiden letzten Messetagen zwei besondere Themenschwerpunkte in den Vordergrund: Während der Donnerstag komplett im Zeichen der industriellen Biotechnologie steht, dreht sich am Mittwoch Nachmittag alles um die verschiedenen Aspekte der personalisierten Medizin (PHC). Ein besonderes Highlight ist hier der „Executive Roundtable“, der Vertreter aus Industrie, Forschung und Politik rund um das…
Das Forum in Halle B2 fokussiert aktuelle Anwendungen und marktfähige Produkte aus dem Labor- und Analysemarkt. Die praxisorientierten Ausstellervorträge widmen sich business- sowie anwendungsrelevanten Themen und enthalten Tipps und Tricks für die Laborpraxis. Sie wenden sich vor allem an Routineanalytiker in den Labors, aber auch an andere Hersteller und Besucher.  Eine Auswahl der Themen 2010: • Trends im Labor- und Analysemarkt• Analyseoptimierung• Mikroskopie• LIMS (Labor-Informations- und Management-Systeme)• Prozessanalytik in der Fertigung• Geräte im Einsatz für die Umwelt- und Wasseranalytik• Qualitätskontrolle in der Lebensmittelindustrie• Sicherheit bei Transport und Lagerung von…
Krebs zu erkennen, bereits kurz nachdem der Tumor sich gebildet hat, das soll eine neuartige Testmethode künftig ermöglichen. Sie erkennt charakteristische Stoffe im Blut, die mit einer bestimmten Tumorart einhergehen. Die ersten Entwicklungsschritte sind bereits getan. Je früher der Arzt einen Tumor erkennt, desto besser sind die Heilungschancen für den Patienten. Ein neues Testsystem soll künftig helfen, die Krankheit bereits im Anfangsstadium zu erkennen. Basis der Technologie ist ein Mikrofluidikchip: Auf ihm befinden sich winzige Kanäle, in denen eine Blutprobe…
Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Quantencomputer ist die Erzeugung und Untersuchung von Systemen aus mehreren verschränkten Quanten. Photonen, die Teilchen des Lichts, eigenen sich sehr gut um solche Quantensysteme herzustellen. Physikern um Prof. Harald Weinfurter (Ludwig-Maximilians-Universität, Max-Planck-Institut für Quantenoptik) ist es nun im Rahmen des Exzellenzclusters „Munich-Centre for Advanced Photonics“ (MAP) gelungen, eine neue Methode zu entwickeln, die für die Herstellung verschränkter Photonen nötigen ultrakurzen Lichtpulse mit sehr hoher Intensität und in schneller Folge zu erzeugen. Ganz neue…
Das Geographische Institut der RWTH Aachen hat gemeinsam mit in- und ausländischen Partnern mit dem Aufbau eines Informationssystems für Feinstaub begonnen. Dieses auf drei Jahre angesetzte INTERREG-IV-Projekt der EUREGIO Maas-Rhein konzentriert sich darauf, eine einheitliche Verfahrensweise für die grenzüberschreitende Feinstaubproblematik zu schaffen, und Verbesserungen bei der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, wie dem Austausch von Messdaten und -verfahren zwischen den beteiligten Instanzen und der Information der Öffentlichkeit, zu erzielen. Letztendlich sollen dadurch die Luftqualitätspläne und Verwaltungsmaßnahmen besser aufeinander abgestimmt werden. Feinstaub in unserer…

Fortbildungen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.